Menü anzeigen
Kaffeelektüre
Kaffeerösten braucht Zeit

Kaffeerösten braucht Zeit

Wer die Bohne nicht ehrt, ist die Röstung nicht wert. Deswegen rösten wir alle unsere Kaffees in zwei hauseigenen Kaffeemanufakturen in Österreich traditionell im Langzeitröstverfahren. Denn Zeit ist auch für die Kaffeeröstung kostbar – volle Aromen können sich nur durch langsame Röstung entfalten.

Tradition und handwerkliches Können

In den modernen Ansprüchen an Kaffeegenuss steckt viel Tradition und handwerkliches Können. Um dem Rohkaffee sein volles Potenzial zu entlocken braucht es neben dem Fachwissen der Röstmeister auch viel Erfahrung. Das macht den Kaffee so interessant und gleichzeitig so geheimnisvoll.

Vollmundige Kaffees mit charakteristischen Aromen kommen um das Verfahren der Langzeitröstung nicht herum. Denn nur die Langzeitröstung gibt dem Kaffee die Zeit, die er braucht um sein volles Genussspektrum zu entfalten.

Und so wird’s gemacht

Der Rohkaffee wird in der Rösttrommel langsam auf maximal 250°Grad Celsius erhitzt und dabei laufend durchmischt. Die Zeit die wir dem Kaffee geben, liegt zwischen 19 und 23 Minuten. So wird jede Bohne durchgängig und gleichmäßig erhitzt, was ein bisschen zum Geheimnis einer guten Kaffeeröstung gehört. Feuchtigkeit verdampft, Bitterkeit und Säure werden stark reduziert und komplexe Aromenstrukturen aufgebaut.

Zum Vergleich: Das vorgeschriebene Minimum für Langzeitröstung zu sprechen liegt bei 12 Minuten. Industrielle Röstung dauert zumeist unter 5 Minuten und erhitzt den Rohkaffee auf bis zu 700° Grad Celsius.

Somit ist für uns klar: Um Ihnen genussvolle Zeit zu schenken, beginnen wir bei der Röstung.

Zurück zur Startseite

Poster